Tipps für eine kleine Wohnung

Klein aber fein: Hilfreiche Einrichtungstipps für kleine Wohnungen

Die Einrichtung einer kleinen Wohnung verlangt aufgrund des geringen Platzangebots Einfallsreichtum und mitunter Kreativität, um den vorhandenen Raum so sinnvoll wie nur möglich zu nutzen. Dennoch gibt es Mittel und Wege, eine kleine Wohnung so funktional und wohnlich wie möglich zu gestalten.

Kleiner Wohnraum – Kleine Probleme

Insbesondere die erste Wohnung, die man nach dem Auszug bei den Eltern bezieht, ist in der Regel alles andere als großzügig hinsichtlich des Platzangebots. Das Geld ist während Ausbildung und Studium knapp, weshalb ein kleiner Wohnraum mit ein oder maximal zwei Zimmern ausreichen muss.

Viele Menschen entscheiden sich aber auch bewusst für eine übersichtliche Bleibe. Zum Beispiel Singles, die wenig Platz benötigen oder auch Personen, die nach einer Scheidung vorübergehend in einem neuen Heim unterkommen müssen.

Kleine Wohnung

Bei einem Umzug in eine kleinere Wohnung finden meistens nicht alle alten Möbel einen Platz. Es gibt aber einige Tipps, die helfen können.

Kleine Wohnungen haben ihre Vorzüge, stellen den Bewohner aber auch vor eine kleine Herausforderung in Hinblick auf das Unterbringen von Möbeln und Habseligkeiten. Der Stellplatz für große Möbel, Sofas oder Betten ist meist nicht vorhanden. Demnach muss man sich womöglich nach dem Umzug sogar von manchen Möbeln trennen und sich neue, kompaktere Alternativen anschaffen.

Besitzer kleiner Wohnungen müssen außerdem mit wenig Stauraum auskommen und sollten auf umfangreiche Dekorationen verzichten, da die Stellmöglichkeiten dafür einfach nicht gegeben sind. Besonders knifflig wird es dann noch zusätzlich, wenn nicht einmal ein Keller zur Verfügung steht, wo Kartons oder weitere Habseligkeiten untergebracht werden können.

Einzimmerwohnung funktional einrichten

Bei einer Einzimmerwohnung befinden sich Wohn- und Schlafzimmer in nur einem Raum. Demnach werden Gäste im selben Zimmer empfangen, in dem man sich nachts zur Ruhe bettet. Privatsphäre gibt es somit nur bedingt, allerdings Möbel und Möglichkeiten, die Abhilfe schaffen können, um das Platzangebot sinnvoll zu nutzen.

  • Für ein großes, komfortables Bett fehlt leider der Platz. Daher bieten sich Schlafsofas an, die tagsüber als Sitzgelegenheit dienen und am Abend einfach ausgeklappt werden können. Achten Sie dabei darauf, dass das Schlafsofa über einen integrierten Bettkasten verfügt, damit sich Decke und Kissen hier tagsüber verstauen lassen.
  • Können Sie dennoch nicht auf ein „echtes“ Bett in Ihrer Kleinraumwohnung verzichten, ist ein Hochbett eine äußerst platzsparende Lösung. Unterhab des Bettgestells bleibt genug Platz, um beispielsweise eine kleine Couch oder auch einen Schreibtisch abzustellen. So kombinieren Sie funktional Bett, Arbeitsplatz oder Sitzgelegenheit für die Gäste, ohne auf eine komfortable Schlafgelegenheit verzichten zu müssen.
  • Auch andere Möbel lassen sich praktisch in der Wohnung integrieren und vielseitig nutzen. Eine große Truhe zum Beispiel sieht toll aus, bietet Stauraum für Habseligkeiten, die nur selten benötigt werden und verwandelt sich mit zusätzlichen Kissen im Handumdrehen in eine moderne Sitzbank. Auch als Couchtisch lässt sich eine solche Truhe sinnvoll nutzen.
  • Platz für sperrige Möbel oder gar Schränke fehlt hingegen in einer solchen Einraumwohnung. Daher spielt die freie Wandfläche eine entscheidende Rolle. Hängeschränke sorgen für freie Bodenfläche und engen den Raum nicht unnötig ein. Das gilt ebenso für Regale, die an der Wand oder über den Türen angebracht werden können.
  • Auch der Fernseher sollte in diesem Wohn- und Schafraum direkt an der Wand angebracht Durch Flachbildschirme, die sich leicht an der Wand montieren lassen, dürfte das in unserer heutigen Zeit kein Problem mehr sein. Müssen Sie Ihr Fahrrad aufgrund des fehlenden Kellers zusätzlich in der Wohnung mit abstellen, bietet sich auch hier die Anbringung einer Wandhalterung an.
  • Sind Sie aus beruflichen Gründen auf einen separaten Arbeitsplatz angewiesen, ist auch hier eine platzsparende Lösung gefragt. Auf einen komfortablen Winkelschreibtisch muss man zwar leider verzichten, als Alternative bieten sich aber Eckschreibtische an, die wenig Platz in einer Ecke des Raums beanspruchen.

Platz für Dekoration?

Durch Dekorationen erhält eine Wohnung einen ganz eigenen Charme, den man sich als Bewohner wünscht. In einer kleinen Bleibe sollten Sie mit Dekoartikeln aber besser sparsam umgehen, da diese wichtigen Platz beanspruchen und so die Wohnfläche einschränken.

  • Kleine Dekorationen wie Bilder, Kerzen, Figuren oder Blumen stellen Sie am besten auf den vorhandenen Wandregalen ab, um einen kleinen Akzent zu setzen. Auch Wandbilder bieten sich an, um das Zimmer zu verschönern und nehmen lediglich Wandfläche in Anspruch.
  • Auch ein Vorhang lässt sich gut nutzen, um den Raum zu verschönern und dient somit als funktionale Dekoration, die Farbe oder Muster in das Zimmer bringt. Wählen Sie eine Farbe oder einen Stil, der zur restlichen Einrichtung passt und verleihen Sie der kleinen Wohnung so Ihre ganz persönliche Note.
  • Kissen, Tischdecken oder schöne Überwürfe für die Schlafcouch sind funktional und trotzdem schön anzusehen. Mit farbigen Kissen sorgen Sie zusätzlich für Abwechslung in einem sonst eher schlicht eingerichteten Raum.

Fazit

Kleine Wohnungen sind gemütlich, schränken Sie gleichzeitig aber auch ein, was die Flexibilität in Hinblick auf das Aufstellen von Möbeln und Dekoartikeln betrifft. Fehlt dann auch noch zusätzlicher Abstellraum in Form eines Kellers oder Schuppens, ist eine sinnvolle Strukturierung der Wohnfläche gefragt. Konzentrieren Sie sich auf funktionale Möbel, die sich im Idealfall flexibel nutzen lassen und gehen Sie mit Dekorationen sparsam um, um den Raum nicht unnötig zu zustellen.