Wie Sie Ihren perfekten neuen Wohnort finden

Wo sich ein Mensch letztendlich zu Hause fühlt, ist eine recht individuelle Frage, die sich nicht allgemein beantworten lässt. So bevorzugt der eine den Trubel der Großstadt, während andere ländliche, abgelegene Ortschaften oder Kleinstädte bevorzugen. Es gibt allerdings bestimmte Faktoren, an denen Sie eine perfekte Wohngegend erkennen können.

Wo wohnt es sich am besten?

Wie bereits erwähnt, gibt es auf diese Frage eigentlich keine allgemein gültige Antwort. Jeder hegt unterschiedliche Ansprüche, die an eine Wohngegend und deren Ambiente sowie Freizeitangebot gestellt werden. So achten Familien auf ein kindegerechtes Umfeld, während sich Singles oder junge Paare Läden sowie Bars oder Geschäfte in unmittelbaren Umfeld wünschen.

Ältere Menschen hingegen achten auf eine gute Infrastruktur und nahe Einkaufsmöglichkeiten, um unproblematisch auch im Alter auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen oder weiterhin selbstständig einkaufen gehen zu können.

Die Erwartungshaltung variiert, weshalb Sie sich eine personalisierte Checkliste anfertigen sollten, um festzulegen, was Sie von Ihrem potenziellen neuen Wohnumfeld eigentlich erwarten.

  • Wie wichtig sind Ihnen Kindergärten, Schulen und Spielplätze in direkter Umgebung?
  • Wünschen Sie sich nahegelegene Einkaufsmöglichkeiten oder haben Sie kein Problem damit, längere Auto- oder Busfahrten einzukalkulieren?
  • Wie steht es um das Freizeitangebot in direkter Umgebung? Werden Parks, Bars, Cafés oder Restaurants angeboten? Oder legen Sie darauf keinen Wert?
  • Muss es ruhig zugehen oder können Sie sich auch durchaus mit Straßenlärm anfreunden?
  • Legen Sie Wert auf ein ansprechendes Ambiente? Wohngegenden mit grünen Parks, Blumenbeeten oder vielen Bäumen sind ansehnlicher als Orte, die von der Gemeinde nur bedingt gepflegt werden.

Diese Kriterien zeichnen eine gute Wohngegend aus

Es gibt dennoch bestimmte Faktoren, die grundsätzlich auf eine hohe Standortzufriedenheit schließen lassen. Dazu zählt beispielsweise eine optisch ansprechende Wohnumgebung, die durch Blumenbeete, saubere Straßen oder auch Bäume und weitere „grüne“ Details eine einladende Atmosphäre erhält. Das schließt natürlich auch renovierte und schöne Wohnhäuser in naher Umgebung mit ein sowie ein gepflegtes Straßenbild.

Insbesondere Lärm ist ein Aspekt, den man bei der Suche nach einem neuen Wohnstandort bedenken sollte. Wer eine Wohnung direkt an einer Hauptstraße bezieht, muss Straßenlärm einkalkulieren. Wer hingegen in eine Geschäftsstraße zieht muss mit lärmenden Passanten, die auch oft nach Einbruch der Dunkelheit noch für Ruhestörung sorgen können, vorliebnehmen.

So finden Sie die passende Wohngegend

Es gibt zahlreiche Kriterien, die Sie bei der Auswahl für eine Wohngegend in Betracht ziehen sollten. Wählen Sie die wichtigsten Punkte für Sie aus.

Abgesehen davon gilt es auch, die Kriminalitätsrate innerhalb der jeweiligen Ortschaft oder Region zu berücksichtigen. Diese variiert stark und hängt von den sozialen Gegebenheiten ab. Insbesondere in Großstädten lassen sich Ballungsräume finden, in denen günstiger Wohnraum angeboten wird, die Wohngegend allerdings aufgrund der Kriminalitätsrate oder der sozialen Probleme einen eher schlechten Ruf genießt. Besonders für Familien, die mit Kindern in diese Wohngegend ziehen wollen, ist dieser Punkt zu beachten.

Kurz gesagt: Die perfekte Wohngegend sollte über eine ansprechende Atmosphäre ohne hohe Kriminalitätsrate verfügen, ruhig und dennoch zentral gelegen sein und in Form von Freizeitangeboten oder Einrichtungen das bieten, worauf Sie im Alltag angewiesen sind.

So finden Sie die Wohngegend, die zu Ihnen passt

Es schafft Abhilfe, sich bereits im Vorfeld über jene Ortschaften oder jenen Stadtteil zu informieren, den Sie für einen Umzug womöglich bereits ins Auge gefasst haben. Denn der optisch schöne Schein kann natürlich trügen. Wer könnte bessere Angaben zu der Wohnsituation vor Ort machen als die Menschen, die bereits vor Ort leben. Der ein oder andere Plausch mit den Anwohnern liefert Ihnen hilfreiche und vor allem realistische Informationen, wie es sich hier eigentlich lebt.

Durchstreifen Sie die nahegelegene Umgebung und besuchen Sie Restaurants und Cafés. Auch das mieten eines Hotelzimmers in der Wohngegend ist natürlich möglich, um gleich mehrere Tage oder ein ganzes Wochenende hier zu verweilen.

Bei der Gelegenheit können Sie sich einen Eindruck von der Geräuschkulisse vor Ort verschaffen und abwägen, ob der Alltagslärm für Sie vertretbar ist oder nicht. Besonders in Großstädten ist dies durchaus ratsam. Denn es gibt Bezirke in der jeweiligen Stadt, die deutlich mehr durch Straßen- oder Baustellenlärm betroffen sind als andere. Womöglich fällt einem das bei einem kurzen Abstecher innerhalb der Gegend kaum negativ auf. Wenn man hier länger verweilt, wird man sich hingegen auch der negativen Faktoren bewusst, die einen erwarten könnten. Das bezieht sich natürlich nicht nur auf den Lärm-Faktor.

Fazit

Welche Wohngegend für Sie persönlich am besten geeignet ist, ist letztendlich eine Frage, die nur Sie selbst beantworten können. Denn die Antwort hängt von Ihrer Lebenssituation und Ihren persönlichen Vorlieben ab. Es gibt aber Aspekte wie Lärm, Kriminalität, Freizeitangebote und Wohnambiente, die man im Vorfeld unbedingt mit einkalkulieren sollte.

Vor der eigentlichen Wohnungssuche empfiehlt sich daher ein Abstecher in die Wohngegenden, die Ihnen potenziell gefallen könnten. So lässt sich besser abwägen, ob diese Bezirke wirklich das halten, was sie augenscheinlich versprechen.