Umzug mit Schulkind

Umzug mit Schulkind? Wie Sie die ideale Schule für Ihr Kind finden

Wenn die ganze Familie in eine neue Ortschaft oder Gemeinde umzieht, ist das mit zahlreichen Umstrukturierungen und Neuorientierungen verbunden. So müssen sich Erwachsene an einen neuen Arbeitsplatz und neue Kollegen gewöhnen, während bereits eingeschulte Kinder eine ihnen völlig fremde Schule besuchen und sich mit neuen Lehrern und Schulkameraden abfinden müssen.

Für Kinder ist das eine echte Herausforderung. Allerdings kann bereits die richtige Wahl der Schule die Eingewöhnungsphase vereinfachen. Deshalb sollten Sie sich bei der Auswahl ausreichend Zeit nehmen, um sich für die bestmögliche Bildungseinrichtung entscheiden zu können.

Die geeignete Schule finden – Wohlfühlen nach dem Umzugsstress

Für Kinder ist bereits der Umzug selbst eine Belastung. Sich an das neue Zuhause und die fremde Wohnumgebung zu gewöhnen, ist alles andere als leicht und kann die Schulkinder und Jugendlichen für längere Zeit emotional beanspruchen.

wichtig für Kinder: Wohlfühlen nach dem Umzugsstress

Kinder brauchen nach dem Umzug Zeit für sich und für die Eingewöhnungsphase. Oft ist die Stimmung in dieser Phase gedrückt.

Allerdings ist es gleichzeitig auch wichtig, sich so schnell wie möglich wieder an alltägliche Verpflichtungen und Situationen zu gewöhnen. Dazu zählt natürlich auch der Gang zur Schule. Im Vorteil sind Familien, die während der Schulferienzeit den Umzug in Angriff nehmen. Die Kinder können so die freie Zeit nutzen, um sich an die neue Wohnsituation zu gewöhnen und sich so emotional auch auf die Neuerungen im Schulalltag vorbereiten.

Eltern hingegen stehen vor einer ganz anderen Aufgabe. Wie findet man die geeignete Schule für das Kind? Insbesondere wenn man gleich mehrere Kinder im schulpflichtigen Alter hat, ist das mit viel Planung und Geduld verbunden.

Schließlich wollen Sie, dass sich Ihr Kind in der neuen Schule wohlfühlt und schnell Anschluss und neue Freunde findet. Schulkinder im jüngeren Alter tun sich hier oft leichter als beispielsweise Jugendliche, was aber auch nicht weiter verwunderlich ist. Schließlich sind Teenager meist seit vielen Jahren mit ihren Schulkameraden im alten Wohnort befreundet gewesen. Diese zu verlassen, ist alles andere als einfach. Die Situation kann allerdings entspannt werden, indem Sie eine Bildungseinrichtung in direkter Umgebung finden, die mit vielen Vorzügen aufwarten kann.

Die Schulwahl – Das gilt es zu beachten

Auf die Suche nach der geeigneten Schule sollten Sie sich bereits vor dem eigentlichen Umzug begeben. Vor allem dann, wenn die Kinder unmittelbar oder sofort nach dem Wohnortwechsel wieder den Unterricht besuchen sollen.

Zunächst müssen im Rahmen dieser Suche die üblichen Fragen beantwortet werden.

  • Welche Schulform soll/muss ihr Kind aufgrund von Alter und Qualifikation besuchen? (Volksschule, Hauptschule, Gymnasium, Sonderschule)
  • Wünschen Sie sich eine ganztägliche Betreuung oder Hausaufgabenhilfe für das Kind?
  • Legen Sie Wert auf eine alternative oder religiös motivierte Schulform?
  • Wie wichtig ist Ihnen das Angebot an Freizeitaktivitäten vonseiten der Schule?
  • Wie wichtig ist Ihnen die Schulatmosphäre? Auch Einrichtungen, wie die Sporthalle, der Computerraum oder die Schulkantine sowie die Gestaltung des Pausenhofs können ausschlaggebende Kriterien für die Wahl der Schule sein.

Wichtig ist selbstverständlich auch der Schulweg. Insbesondere bei Volksschulen gilt generell, dass die Kinder „sprengelnah“ – also in direkter Nähe zum Wohnort – eingeschult werden müssen. Nur in Ausnahmefällen ist es daher möglich, das Kind in einer weiter entfernten Schule unterzubringen.

Eine nahegelegene Volksschule hat aber auch diverse Vorteile. So bleibt der Schulweg für Ihr Kind denkbar kurz und somit auch sicher. Auch die Schulfreunde lassen sich in der Regel in direkter Nachbarschaft finden. Das macht den Kontakt zu neuen Freunden nach dem Umzug leichter. Auch berufstätigen Eltern kommt diese Situation natürlich entgegen.

Jugendliche hingegen, die weiterführende Schulen besuchen, sind oft selbstständiger und durchaus in der Lage, den Weg zur Schule mit dem Fahrrad oder dem öffentlichen Bus zu bestreiten. Beziehen Sie daher bei der Schulwahl für das ältere Kind unbedingt auch dessen Meinung und Wünsche mit ein.

Machen Sie sich ein eigenes Bild – Informationen sammeln und Schulbesuch planen

Haben Sie bereits eine geeignete Schule in der neuen Wohngegend ins Auge gefasst, so müssen Sie sich zunächst einen Überblick über das Profil der Einrichtung verschaffen. Heutzutage ist das Internet die erste Anlaufstelle. Viele Schulen verfügen über eine eigene Website, die einen ersten Eindruck vermittelt, das Schulangebot aufzeigt und gegebenenfalls sogar Lehrer näher vorstellt oder die Qualität der Schuleinrichtung näher beschreibt. Bietet die Schule zum Beispiel Computerräume an oder Freizeitaktivitäten sowie eine Kantine? Wie qualifiziert ist das Personal und wie steht es um die Größe der Klassen?

Schulbesuch planen

Oft kann ein unverbindlicher Schulbesuch schon die Angst nehmen, da die Kinder schon die neue Umgebung kennenlernen.

Auch Eltern aus der Nachbarschaft, deren Kinder die jeweilige Schule bereits besuchen, sind eine gute Anlaufstelle, um an Informationen aus erster Hand zu gelangen. Die Eltern konnten bereits praktische Erfahrungen mit der Einrichtung sammeln und kennen die Lehrer. Bietet die Schule also wirklich das, was sie behauptet oder bleiben die Leistungen hinter den Erwartungen der Eltern?

Sich eine eigene Meinung zu bilden, ist letztendlich aber natürlich noch wichtiger. Ein Besuch vor Ort kann Abhilfe schaffen und wird von Schulen auf Wunsch auch durchaus ermöglicht. Viele Einrichtungen bieten in regelmäßigen Abständen zum Beispiel auch öffentliche Veranstaltungen an, die speziell dazu dienen, neuen Eltern und Kindern die Schule näher vorzustellen.

Ein Telefonat mit der Schule und eine Terminvereinbarung für den Schulbesuch bieten sich aber ebenso an, um sich direkt vor Ort Übersicht über das Programm der Schule, die Lehrer und die Atmosphäre im Schulgebäude und auf dem Pausenhof zu verschaffen.

So können Sie die Lehrer besser einschätzen und abwägen, ob sich Ihr Kind letztendlich in der neuen Schulumgebung wohlfühlen könnte.

Fazit

Die richtige und geeignete Schule nach dem Umzug zu finden, ist nicht unbedingt leicht. Die Auswahl ist oft stark eingegrenzt und hängt vom Angebot in der jeweiligen Gemeinde ab.

Wichtig ist aber auf jeden Fall, dass die Schulform sowie das hier zur Verfügung gestellte Angebot zu Ihrem Kind passen und auf Ihre Lebenssituation abgestimmt sind. Unterschätzen Sie die Schulwahl nicht, zumal Sie Ihrem Kind durch die optimale Wahl die Eingewöhnungsphase nach dem Umzug enorm erleichtern.