in neuen Umgebung einleben und Anschluss finden

6 Wege, wie Sie sich schnell in Ihrer neuen Umgebung einleben

Wenn Sie schon einmal umgezogen sind, werden Ihnen die typischen Umstellungen eines Wohnortwechsels bestimmt bekannt sein. Doch auch wenn Sie das erste Mal vor einem Umzug stehen, können Sie sich bestimmt denken, dass es schwer sein kann, an einem fremden Ort schnell Kontakte zu knüpfen. Aus diesem Grund sollten Sie sich schon im Vorhinein ein paar Gedanken darum machen, wie Sie am besten Anschluss finden können. Wir haben Ihnen ein paar gute Networking-Tipps zusammengestellt, mit denen Sie sich bestimmt leichter einleben können.

Neue Umgebung, neue Leute: und wie passen Sie da rein?

Das große „Problem“ bei einem Umzug ist ja, dass Sie in den seltensten Fällen alle Ihre Bekannten und Freunde einfach mitnehmen können. Dabei ist das Networking, also der Aufbau und die Pflege Ihres Kontaktnetzwerkes, einer der Hauptfaktoren, damit Sie sich in einer neuen Umgebung wohl fühlen können. Nach dem Umzug ist erstmal alles neu – aber auch fremd. Dabei machen gerade die gewohnten Menschen in unserer Umgebung fast all das aus, was unseren Wohlfühlfaktor betrifft.

Nutzen Sie also diese Chance und verlieren Sie nicht den Anschluss, denn ein Umzug ist immer auch ein Neuanfang. Denn wer möchte schon abends allein an der Bar sitzen? Stellen Sie Kontakte her, die das Potenzial zu echten Freundschaften haben! Holen Sie sich Ihren Teil vom Glück mit neuen Kontakten. Doch wie gehen Sie mit den Menschen in Ihrer neuen Umgebung am besten um?

6 Networking-Tipps, um Anschluss zu finden

Diese Networking-Tipps helfen Ihnen weiter:

Tipp 1: Mut zur Aktion

Vorab das Wichtigste beim Networken: Versuchen Sie, flexibel und spontan zu sein! Begegnen Sie den Menschen Ihrer neuen Umgebung mit offenen Augen und gehen Sie aktiv auf sie zu. Das Interesse von Ihrer Seite wird bestimmt belohnt werden. Probieren Sie außerdem auch neue Dinge aus, die in Ihr altes Leben vielleicht gar nicht gepasst hätten, oder die Sie immer schon einmal probieren wollten. Das führt uns direkt zum nächsten Punkt.

Tipp 2: Nützen Sie Vereine als gemeinsame Basis

Probieren Sie es doch einmal mit Vereinen – so sind Sie schnell unter Leuten und machen etwas, das Ihnen Spaß macht, oder wichtig ist. Wenn Sie schon vorher einem oder mehreren Vereinen angehört haben, dann suchen Sie eine Möglichkeit, diese oder ähnliche Aktivitäten auch hier auszuüben. Doch auch hier gilt: haben Sie Mut für Neues! Vereine sind eine sehr gute Basis für neue Freundschaften – denn bevor Sie sich überhaupt kennenlernen, haben Sie schon mindestens eine Gemeinsamkeit.

Internet nutzen zum Leute kennenlernen

Auch im Internet lassen sich heute schon zahlreiche Nachbarschaftsplattformen finden – vielleicht ist ja auch ihre dabei!

Tipp 3: Entdecken Sie das Internet als ideale Vernetzungsmöglichkeit

Vielleicht haben Sie das ja schon längst. Dann wissen Sie auch, wie angenehm es sein kann, einfach über Ihren Computer oder das Smartphone nach Plattformen zu suchen. Das können etwa Nachbarschafts-, oder auch Kontaktbörsen sein.

Oder aber Sie gründen online Ihre eigene Gruppe, in der Sie nach Gleichgesinnten forschen. Hier können Sie sich auch prima über Vereine und sonstige Netzwerke informieren. Genau dazu ist das World Wide Web schließlich ideal.

Sind Sie nicht so der Bildschirm-Fan, dann sehen Sie sich doch beim Schwarzen Brett im Supermarkt um.

Tipp 4: Soziales Engagement bringt zusammen

Bringen Sie sich in Ihre neue Umgebung mit ein. Helfen Sie bei Aktionen mit oder engagieren Sie sich beim Flohmarkt – so lernt man schnell neue Leute kennen. Es kommt immer gut an, wenn Sie Interesse für Ihren neuen Wohnort und die Menschen dort zeigen. Beispiele wären Hilfsaktionen, wie Suppe verteilen, oder auch ältere Menschen oder Jugendliche zu unterstützen. Am besten lesen Sie auch die regionale Zeitung – so finden Sie mehr über die Umgebung heraus. Oft stößt man dabei auch auf tolle Ideen, wo man neuen Leuten begegnen könnte, und wobei es sich mitzumachen lohnt.

Tipp 5: Der gute Eindruck bei den Nachbarn

Es ist natürlich wahnsinnig angenehm, nette Nachbarn zu haben. Wer dort wohnt, können Sie zwar nicht beeinflussen, aber Sie können durchaus von vornherein positive Kontakte knüpfen. In unserer schnelllebigen Zeit kennt man häufig nicht einmal mehr seine direkten Nachbarn. Beginnen Sie unbedingt damit, sich Ihren Nachbarn persönlich vorzustellen. Plaudern Sie ein wenig über den Umzug, was Sie arbeiten, und so weiter. Halten Sie die Leute nicht zu lange auf, aber nehmen Sie sich auf jeden Fall Zeit, wenn diese Interesse zeigen. Die meisten helfen bei Fragen über den Vermieter oder die besten Einkaufs- und Sportmöglichkeiten in der Nähe gerne weiter. Natürlich können Sie aber auch eine Einweihungsparty für die Nachbarschaft veranstalten.

Tipp 6: Mit den Arbeitskollegen anknüpfen

Nutzen Sie auch hier jede Chance zum Networken. Gerade im ersten Arbeitsmonat haben Sie viele Möglichkeiten, um eine kollegiale Verbindung zu den anderen Angestellten aufzubauen. Lassen Sie sich die Firma genau zeigen oder fragen Sie auch beim Betriebsrat nach, wie Sie am besten mehr über das Unternehmen erfahren können. Ein guter Tipp ist es auch, sich gleich vorzustellen, wenn sonst niemand die Initiative ergreift. Um die anderen besser kennenzulernen, eignet sich gerade die Mittags-, oder Kaffeepause ideal. Nehmen Sie bei Interesse auch an etablierten After-Work-Treffen teil, wie etwa Sportaktivitäten. Spätestens bei der ersten Firmenfeier kommen Sie mit Ihren Kollegen sicher ins Gespräch!

Fazit

Ob nun bei den Nachbarn, in der Arbeit oder bei der Freizeitgestaltung: ergreifen Sie die Initiative! In einer neuen Umgebung ergeben sich viele neue Chancen und tolle Möglichkeiten, um Anschluss zu finden. Machen Sie bei Vereinen oder sozialen Projekten mit und finden Sie neue Kontakte!